Kontakt aufnehmen

Verkehrs- / Marktwert

 

< zurück zur Übersicht

 

Definition des Verkehrs- / Marktwerts


Der Verkehrs- / Marktwert wird durch den Preis bestimmt, welcher zum Zeitpunkt auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.

Mit dem Verkehrs- / Marktwert wird demnach der wahrscheinlichste Wert des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung bezeichnet. Dieser wird von einem Sachverständigen für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken festgestellt.

Quelle: § 194 Baugesetzbuch (BauGB).

Für die Erstellung eines Verkehrs- / Marktwertgutachtens benötigt man u. a. folgende Wertermittlungsgrundlagen:


Unbeglaubigte Ablichtungen neueren Datums:


  • Baupläne (Grundrisse, Schnitte, Ansichten) Maßstab 1:100
  • Baubeschreibung
  • Lageplan oder Auszug des Liegenschaftskatasters Maßstab 1:500
  • Bebauungsplan inkl. Textteil
  • Ausschnitt aus dem Flächennutzungsplan
  • Informationen über eventuell bekannte Altlasten und ggf. Auszug aus dem Altlastenkataster
  • Bodenrichtwert
  • Aufteilungsplan
  • Abgeschlossenheitsbescheinigung
  • Schriftliche Teilungserklärung
  • Angaben über durchgeführte Renovierungen/Modernisierungen (Zeitraum, Umfang, Kosten)
  • Miet- und Pachtverträge
  • Letzte Nebenkostenabrechnung
  • Wirtschaftspläne
  • Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen (Eigentumswohnungen)
  • Energieausweis



Beglaubigte Ablichtungen oder im Original neueren Datums:


  • Grundbuchauszug
  • Wohn- und Nutzflächenberechnung
  • Bruttogrundfläche (BGF)
  • Auskunft des Baulastenverzeichnisses (Negativattest, falls keine Einträge vorhanden sind)
  • Bei Vermerken in Abteilung II des Grundbuches die dazugehörigen Eintragungsbewilligungen